Home / Uncategorized / Unterschied Sperrfristen und Abstinenzkontrollzeiten

Unterschied Sperrfristen und Abstinenzkontrollzeiten

Unterschied zwischen Sperrfristen und Abstinenzkontrollzeiten

Sehr oft werde ich gefragt, ob man zur MPU kann, wenn die Sperrfrist abgelaufen ist.unterschied sperrfrist kontrollzeit

Das ist etwas differenziert zu betrachten. Die behördliche Sperrfrist wird durch die Staatsanwaltschaft, bzw den Strafbefehl ausgesprochen und festgesetzt. Die Sperrfrist ergibt sich also aus ihrem Strafverfahren.

Diese liegt je nach Schwere des Deliktes zwischen 6 Monaten und 12 Monaten. In besonderen Fällen kann die Sperrfrist jedoch auch länger dauern bzw kürzer ausfallen. Die Sperrfrist kann jeder in seinem Strafbefehl nachlesen.

Hier wird auch festgesetzt, wie hoch die Geldstrafe ausfällt. Die Geldstrafe richtet sich immer nach Tagessätzen.

Was ist ein Tagessatz?
Im Rahmen des Strafverfahrens müssen Sie angeben, wie hoch ihr Nettoverdienst ist. Hieraus wird seitens des Gerichtes ermittelt, wie viel Geld Sie pro Tag zum Leben brauchen. Das ist ein Tagessatz.

Grundsätzlich gilt: alles unter 90 Tagessätze gilt als nicht vorbestraft. Sofern sie zu einer Geldstrafe über 90 Tagessätzen verurteilt wurden, gelten sie als vorbestraft und der Straftatbestand wird ins polizeiliche Führungszeugnis eingetragen.

Die Abstinenzkontrollzeiten:

Sofern sie wegen einer Trunkenheitsfahrt oder einem BTM Verstoß, z. B. THC eine MPU machen müssen, so müssen sie Abstinenzkontrollen belegen bzw. Abstinenznachweise beibringen. Wo sie die machen können, können Sie gerne bei mir erfragen.MPU Beratung

Grundsätzlich gilt: bei allen BTM Verstößen dauert die Abstinenz Kontrollphase ein Jahr. Also volle 12 Monate.

Gleiches gilt für Alkoholfahrten ab 1,6 Promille aufwärts. Dabei ist es unerheblich, ob die Fahrt durch einen Unfall beendet wurde oder nur durch die Polizei im Rahmen einer Kontrolle.

Auch bei mehreren Trunkenheitsfahrten unterhalb der 1,6 Promille und über 0,5 Promille, davon jedoch eine Trunkenheitsfahrt über 1,1 Promille müssen Sie einen Abstinenznachweis von einem Jahr beibringen. Denn die absolute Fahruntüchtigkeit liegt bei 1,1 Promille.

Für weitere Fragen kontaktieren Sie mich gerne.

Zum Kontakt

Die gerichtliche Sperrfrist ist also von den Abstinenznachweiszeiten entkoppelt.

Daher rate ich jedem Betroffenen, mit den Abstinenzkontrollen frühzeitig zu beginnen, und nicht erst nach Ablauf der Sperrfrist. Hierbei verlieren sie einiges an Zeit.
Prinzipiell sollten Sie direkt nach dem jeweiligen Delikt mit der Abstinenzkontrolle beginnen.